Haut-Fragen >> Frage & Antwort Impressum Sitemap English
 
Willkommen
Aktuelles
Präparate
Publikationen
Haut-Fragen
Basiscremes
Hautanalyse
Hautschutz
Inhaltsstoffe
Kosmetik
Präparate
Problemhaut
Wirkstoffe
Frage & Antwort
Korneotherapie
Mediathek
Hautanalyse
Messen & Seminare
KOKO - das Unternehmen
Stellenangebote
 
Suche - Search
 
Parakresse - ein neuer Hype?
 

Parakresse ist ein tropisches Gewächs, das in Südamerika, Afrika und Asien angebaut wird. Die in Brasilien unter dem Namen "Jambú" bekannte Pflanze wird als Gemüse verwendet. Ähnlich den Chili-Schoten hat Parakresse eine leichte lokalanästhetische Wirkung. In jüngster Zeit wurde der Extrakt der Parakresse in der Boulevard-Presse als sensationeller Faltenkiller vorgestellt.

Frau Martina Grams, Schulungsleiterin der KOKO Kosmetikvertrieb GmbH & Co. KG hat Dr. Hans Lautenschläger befragt, wie er die Hautpflege mit Parakresse einschätzt.

M. Grams: Parakresse - ein neuer Hype oder ein altbekannter Wirkstoff?

Dr. Lautenschläger: KOKO hat bereits im Juli 2006 den in Liposomen verpackten Parakresse-Extrakt als "Anti-Falten-Serum" im Rahmen der dermaviduals®-modular-Seren eingeführt. D. h. sowohl der Wirkstoff als auch die Wirkung sind seit mehr als 10 Jahren bekannt. In seinem Artikel "Die Schätze des tropischen Regenwaldes - Exotische Wirkstoffe" hat Dr. Hans-Ulrich Jabs die Parakresse im Jahre 2007 in einer Publikation beschrieben, die unter www.dermaviduals.de heruntergeladen werden kann.

M. Grams: Wie wirkt Parakresse?

Dr. Lautenschläger: Parakresse enthält Spilanthol alias N-2-Isobutyl-2,6,8-decatrienamid. Spilanthol reduziert ähnlich wie Botulinumtoxin die Muskelkontraktion der Mimikfalten. Daraus resultiert eine Entspannung, die zu einer sichtbaren Glättung der Haut führt.

M. Grams: Gibt es mehrere Namen für die Pflanze?

Dr. Lautenschläger: Die deutsche Bezeichnung "Parakresse" ist missverständlich, da die Pflanze zu den Korbblütlern und nicht zu den Kreuzblütlern gehört. Die exakte botanische Bezeichnung ist "Acmella Oleracea". So findet man sie auch in der INCI von Hautpflegepräparaten. Ansonsten wird sie - insbesondere in Brasilien - häufig Jambú genannt.

M. Grams: Parakresse-Extrakt wird als Effekt-Wirkstoff bezeichnet. Gibt es Effekt-Wirkstoffe wirklich und was versteht man darunter in der Kosmetik?

Dr. Lautenschläger: Im Gegensatz zu eher unauffälligen kosmetischen Wirkstoffen, die z. B. den Fettgehalt der Haut erhöhen oder eine Befeuchtung bewirken, haben Effekt-Wirkstoffe schnelle und deutlich sichtbare Wirkungen. Dazu gehören etwa die auffällige Milderung von Rötungen und eben auch die unmittelbar nach der Behandlung einsetzende Faltenreduzierung. Anders als bei Cosmeceuticals, deren Wirkung langfristig angelegt ist, sind die Resultate der Effekt-Wirkstoffe zeitlich begrenzt. Sie müssen immer wieder neu aufgetragen werden.

M. Grams: Die Werbung suggeriert den Konsumenten "Parakresse einmal auftragen, in 6 Minuten faltenfrei." Ist das überhaupt möglich?

Dr. Lautenschläger: Wie immer ist die Werbung der Realität um einiges voraus. In der Tat wirkt Parakresse-Extrakt aber sehr schnell, wenn er mit Penetrationsverstärkern wie Liposomen kombiniert wird.

M. Grams: Parakresse wird unter anderem als "Bio-Botox" angeboten. Ist an dieser Werbeaussage etwas Wahres dran?

Dr. Lautenschläger: Werbung neigt immer dazu, einen hohen Bekanntheitsgrad durch einen Vergleich auf etwas weitgehend Unbekanntes zu übertragen. Das sichtbare Resultat ist in der Tat das gleiche. Während jedoch Botulinumtoxin eine länger anhaltende toxische Wirkung auf die Nerven hat, wirkt Parakresse-Extrakt nur vorübergehend wie ein Lokalanästhetikum.

M. Grams: Welche kosmetischen Wirkstoffe unterstützen die Wirkung der Parakresse?

Dr. Lautenschläger: Eine Optimierung tritt dann ein, wenn zusätzlich noch Aminosäuren des NMF (Natural Moisturizing Factor) und Hautbarriere-unterstützende Stoffe im Präparat enthalten sind.

M. Grams: Ist die Parakresse für jede Haut geeignet?

Dr. Lautenschläger: Einschränkungen sind bisher nicht bekannt. Bei sehr sensibler Haut wird manchmal von einem schnell vorübergehenden leichten Reiz oder/und temporärer Hautrötung berichtet, wie man es von Chili-Extrakten her kennt. Dann kann es empfehlenswert sein, zuerst mit niedrigen Dosierungen zu beginnen. Im Übrigen hat sich gezeigt, dass man umgekehrt bei wiederholter Anwendung die Dosierung bei gleichbleibender Wirkung allmählich senken kann.

M. Grams: Ist Parakresse eine echte und vor allem gesunde Alternative zum Botolinumtoxin?

Dr. Lautenschläger: Wie oben bereits ausgeführt, beruht der Effekt des Parakresse-Extraktes nicht auf einer toxischen Wirkung. Darüber hinaus sind anders als beim Botolinumtoxin auch versehentliche Überdosierungen nicht kritisch.

Weitere Einzelheiten, die im Zusammenhang mit der Parakresse von Interesse sein könnten, finden Sie im Netz unter:
http://www.dermaviduals.de/deutsch/publikationen/spezielle-wirkstoffe/nervensache-erwuenschte-und-unerwuenschte-effekte.html
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2015/daz-4-2015/spilanthol-alternative-fuer-botox

M. Grams: Vielen Dank für Ihre Einschätzung!


Bitte beachten Sie: Der vorliegende Beitrag stellt den Wissensstand zum Zeitpunkt des Revisionsdatums dar.

 
 
 
Nutzen Sie zum Lesen unserer Seiten auch die Reader-Ansicht für mobile Endgeräte.
Für Fragen stehen wir über koko@dermaviduals.de gern zur Verfügung.
Dies gilt auch für Druck- und sachliche Fehler.

© Copyright Kosmetik Konzept KOKO GmbH & Co. KG, Leichlingen, www.dermaviduals.de
Revision: 18.12.2018